AutorInnen - Internationales Dialektinstitut

Scherer Claudia

geboren 1954 in Wangen im Allgäu, wo sie seit 1993 wieder lebt.

Dialekt: Westallgäuer Schwäbisch
Schreibt seit 1980, literarische Veröffentlichungen seit 1983
Publikationen im Mundartbereich:
"seiteschteche", Drey-Verlag, Gutach, 2002, mit eigenen Zeichnungen;
"vieliebchenspiel" (Schriftsprache/Mundart), 2003, Verlag Klöpfer & Meyer, Tübingen;
"streiobscht", Drey-Verlag, Gutach, mit eigenen Zeichnungen, 2005;
"huckepack", Privatdruck,  2012;
Mundart-CD "kuehnacht odrauit", 2018;
"ugreimt treimt", mit eigenen Fotografien, Privatdruck, 2021.

Publikationen in schriftdeutscher Sprache:
16 Bücher in Prosa und Lyrik, teils in künstlerischer Gestaltung. 
Herausgeberin von "Heimat - Poetisches Wunder", Anthologie, edition miolonga, 2019
2017 Gründung der edition miolonga.
Mehrere Stipendien
Preisträgerin beim Feldkircher Lyrikpreis 2011, erstmalig für Mundart (3. Preis)

Kommentare zur Mundart von Claudia Scherer:
Bruno Epple, Schriftsteller (Alemannisch und Schriftsprache) sowie Maler
zu Claudia Scherers Mundart-CD:
„Bereits dreimal habe ich Ihre „Kuehnacht - odrauit" angehört. Was
sich „mundartlich" präsentiert, ist voller Widerspruch,…
vereinfacht formuliert: Fakt und Antwort, So und Aber, Vorwurf und
Einwurf, Wenn und Dann. Gern ausgehend von dem, was d Leit saget und was
Sie schon als Kind kränkend empfanden, greifen Sie mit Lust auf,
vornehmlich besondere Wörter, wie fremdele, Butzele, Batsch, gigampfe,
pfutzge, umtriibe, boinern, um damit zu spielen und es ins Heitere zu
bringen, aber bei allem, so mein Gefühl, bleiben Sie in Distanz. Sie
sehen weiter, und nicht umsonst endet der Schluss mit dem Wort „Dot".

Prof. Dr. Norbert Feinäugle, Germanist, zu Claudia Scherers Mundart
(siehe auch sein Nachwort zu "seiteschteche"):
„Claudia Scherer, die mit existenzieller Ernsthaftigkeit ihre knappen,
lakonischen Erinnerungsbruchstücke gleichsam als Palimpsest
verdrängter Erfahrungen buchstabiert."

Schlack Peter

Peter Schlack
Geboren 1943 in Stuttgart und dort aufgewachsen

Dialekt: Schwäbisch Stuttgarter Prägung

Lebt in Stuttgart und Vehmaa Finnland

Lehre als Fotolithograph, später Studium der Sozialarbeit.
Arbeitete über 30 Jahre als Therapeut und Sozialarbeiter an
der Jugend- und Drogenberatungsstelle der Stadt Stuttgart.

Seit 1970 entstehen Gedichte in schwäbischer Mundart, erste
Veröffentlichung im Eigenverlag 1973.
1975 Gründung des Peter Schlack Verlags. Buchveröffentlichungen 
von Wilhelm König, Michael Spohn, Helmut Pfisterer, Willi Habermann
u.a.

1988 erste schwäbische Kurzgeschichten bei der DVA, 
„Am Schwarzbrot gnuag“.

Bisher 12 Bücher mit Gedichten und 3 Erzählbände, 3 CD`s.
Zuletzt „Ond ällas scho so lang her“ Schwäbische Texte mit
Musik von Wolfgang Hamm und Büdi Siebert.

1996 Kleinkunstpreis des Landes Baden-Württemberg für die
Produktion der CD „So sotts sae“ Mundart und Jazz, Peter Schlack
und das Trio des Arts

Seit 2021 3 Hörspiel in schwäbischer Mundert „Gablenberger
Trilogie" produziert vom Südwestrundfunk.

Als bildender Künstler Ausstellungen im Süddeutschen Raum,
Italien, Finnland, Norwegen. Ausserdem Buchillustrationen und
Buchgestaltung.

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Adresse: D 70597 Stuttgart, Epplestr. 69
Dir.-Prantl-Str. 6a
A-6170 Zirl

Schmid-Mummert Ingeborg

Foto Schmid Mummert Ingeborg

aus Längenfeld

Jg. 1973

Dialekt: Spielart der Ötztaler Mundart

Beruf: Ethnologin, Romanistin

Tätigkeit im Dialektbereich: Volkskundlerin, zahlreiche Kulturprojekte mit der Bevölkerung vor Ort

Publikationen:
(populär)wissenschaftliche Publikationen aus den Bereichen Alpinismus, Kulturgeschichte, Ortsmonographien (u.a.in Berg Heil! Alpenverein und Bergsteigen 1918-1945. Herausgegeben vom Deutschen Alpenverein e.V., dem Oesterreichischen Alpenverein und dem Alpenverein Südtirol 2011; Mieming. Geschichte und Geschichten: Dorfbuch von Ingeborg Schmid-Mummert, herausgegeben von der Gemeinde Mieming 2011),
Veröffentlichungen in DUM, Morgenschtean, Sammelbände Turmbund;
Annemarie Regensburger (Hrsg.). Eppes tuet sig: Neue Tiroler Dialektgedichte von Angelika Polak-Pollhammer, Maria Koch und Ingeborg Schmid-Mummert, Kyrene Verlag, 2016

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Adresse: Mag.a Dr.in Ingeborg Schmid-Mummert
Unterlängenfeld 155a / Top 8, A-6444 Längenfeld

Tel.: +43 (0) 680 55 38 409

Schneider Veronika

Veronika Schneider – „Boarnvroni“ lebt mit ihrer Familie in Zirl.

Geboren 1970, aufgewachsen auf einem Bergbauernhof am Hattingerberg. Ihre Texte verfasst sie im „Hatti(n)ger“ Dialekt, den sie auch spricht. In ihrem kleinen Heimatdorf war sie immer unter ihrem Vulgonamen "Boarnvroni" bekannt, den sie nach wie vor als Signatur für ihre Texte verwendet.

Seit mehr als 35 Jahren ist sie ehrenamtlich und hauptberuflich im Sozialbereich tätig. Die Arbeit mit Menschen am Rand der Gesellschaft prägt ihre oft sozial- und gesellschaftskritischen Texte.

Sie schreibt als Autodidaktin Lyrik, Kurzprosa in Dialekt und in Schriftsprache.

Mehrere Veröffentlichungen in österreichischen und deutschen Anthologien und Literaturzeitschriften. Lesungen in Österreich, Italien, Deutschland sowie Auftritte im Tirol TV, im ORF Radio Tirol sowie im ORF Studio3.

Mitglied: Tiroler Mundartkreis, IG Autorinnen Autoren Tirol, Turmbund

Franz-Stelzhamer-Preis 2019: Preisträgerin unter den besten 10.

1.Preis: „sprachliche UMrAhrMUNG“ Franz-Defregger-Schreibwettbewerb 2021.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dir.-Prantl-Str. 6a

A-6170 Zirl

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.