Messmer Erwin

Foto Erwin Messmergeb. am 8. 1. 1950 in Staad bei Rorschach am Bodensee (Schweiz),

Dialekt: St. Galler Dialekt

Redaktor der Schweizer Literaturzeitschrift "orte"

Journalistischen Arbeiten sind in diversen Nummern des legendärendu. Die Zeitschrift der Kultur sowie in der Literaturzeitschrift ortenachzulesen, bei welcher er dem Redaktionsstab angehört und auch als Herausgeber verschiedener Nummern hervortrat

Musiker, Organist - Lehrer von 1978 bis 2012 am Konservatorium Fribourg. Organist von 1983 bis 2015 an der Ev.-Ref. Kirche Bern-Bümpliz. Seither als frei schaffender Orgelspieler tätig. Konzerte in vielen Ländern Europas sowie in Südamerika und Neuseeland. Auftritte mit namhaften Solisten (Armin Rosin, Stuttgart, Posaune, Hermann Gschwendtner, München, Schlagzeug, Alexandre Dubach, Thun, Violine. u.a.) und Chören. Einspielungen für Schweizer Radio DRS, Radio de la Suisse Romande, den Slowakischen Rundfunk und für das Slowakische Fernsehen. Diverse CD-Einspielungen.

Lyriker und Publizistschreibt Gedichte und Kurzprosa in Hochdeutsch und im St. Galler Dialekt.

Publikationen: Bisher sind zehn Gedichtbände von ihm erschienen, zuletzt "Nur schnell das Glück streicheln" (Edition 8, Zürich 2017), davon zwei Dialektbände: "Gschlaik und Gschtelaasch" (2010) und "Äm Chemifäger sis Päch" (2014), beide im Drey-Verlag D- Gutach. Lebt in Bern.

Preise: Für den zweisprachigen Gedichtband "Die Kuh von Gampelen" (Deutsch / Rumänisch) erhielt er 2009 am Internationalen Literaturfestival von Sighet (Rumänien) einen Buchpreis zugesprochen. Am Internationalen Kulturfestival "Ars Maris" in Reghin (Rumänien) wurde er als Gewinner des Diploms und der "Internationalen Trophäe Ars Maris 2011" ausgezeichnet.

www.erwin-messmer.ch
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

DruckenE-Mail