AutorInnen - Internationales Dialektinstitut

Siebold Heinz

Heinz Siebold ist im Jahr 1950 in Enkenstein (heute Teilort von Schopfheim) im Landkreis Lörrach geboren. Er wuchs mit der hochalemannischen Mundart auf, die Johann Peter Hebel mit den „Alemannischen Gedichten“ in den literarischen Rang gehoben hat. Hebels Heimatort Hausen im Wiesental ist das Nachbardorf von Enkenstein, seine Gedichte wurden in den Grundschulen des Wiesentals früher auswändig gelernt. Die Verbundenheit mit der alemannischen Muttersprache hat der studierte Lehrer und spätere Journalist Heinz Siebold auch auf seinen auswärtigen Stationen in Freiburg, Frankfurt und Düsseldorf nie verloren. Seit etlichen Jahren tritt er mit seiner Frau Ulrike Derndinger mit Mund-Art-Programmen auf den Bühnen der Ortenau, des Breisgaus und des Markgräflerlandes auf. Zur Gitarre singt er eigene, und Lieder seiner Jugendfreunde Otto Bürgelin und Jeannot Weißenberger, die mit zeitgenössischen Texten und Musik das alemannische Liedgut modernisiert haben. Heinz Siebold ist auch Initiator, Mitveranstalter und Moderator von Veranstaltungsformaten wie dem „Alemanne-Gipfel“ (Wiesental) und dem HIGHMAT-Abend (Lahr) für Mundartsänger und –Autoren. Als historischer Publizist und Erinnerungsarbeiter an historischen Stätten hat er sich vor allem im Bereich der deutschen Demokratiebewegung von 1848/49 („Badische Revolution“) hervorgetan. Er lebt mit seiner Frau Ulrike Derndinger in Lahr (Ortenaukreis).

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tel. 0170-4815694

Spiekermann Gerd

 

Wohnort: Hamburg

Jahrgang: 1952

Dialekt, der gespr./geschr. wird: Plattdeutsch

Privates: verheiratet, 4 Kinder

Beruf: Redakteur i.R. beim NDR in Hamburg

Tätigkeit im Dialektbereich: Autor und Vortragskünstler

Publikationen: Siehe homepage: www.gerdspiekermann.de

Preise: Freudenthal-Preis (1983), Literaturpreis der Stadt Kappeln (1991), Heinrich-Schmidt-Barrien-Preis (2000), Fritz-Reuter-Preis der Carl-Toepfer-Stiftung (2008)

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Adresse: Heinrich-Müller-Stieg 8, 22041 Hamburg

Tel: 0049 (0) 40 656 1146

Stadlin Judith

Judith Stadlin

St.-Oswalds-Gasse 11
6300 ZUG

Tel. 041 711 15 20

Mobil: 079 692 24 05

e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  

 

Sie ist geboren in Zug und wohnt heute wieder da.
Judith Stadlin ist ausgebildete Schauspielerin, Tanzfachfrau und Germanistin Liz Phil 1. Sie arbeitet als Schriftstellerin für zeitgenössische Literatur, Theater und Satire, ist Live-Literatin, Regisseurin, Kabarettistin, Komikerin, Sprecherin, Choreografin und Dozentin.
Sie arbeitet für Bühne, Mikrofon und Radio (D und CH), ist Teil des Kabarettduos Satz&Pfeffer sowie und Gründerin und Co-Leiterin der SATZ&PFEFFER-LESEBÜHNE in Zug. Sie hat diverse Auszeichnungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz erhalten, u. a. von der Deutschen Akademie der darstellenden Künste. Judith Stadlin ist solo, im Duo und im Trio (unter anderem mit Charles Lewinsky) unterwegs auf den deutschsprachigen Bühnen. Ihr Werk umfasst Bücher, Theaterstücke, Musicals, Choreografien, Radio-Hörspiele, Bühnen-, Radiotexte und vieles mehr. Sie ist Leiterin der Gruppe LES SERWÖS NERWÖS und ist bekannt von Bühne, Büchern und Radio.
Aktuelle Soloprogramme: «HÄSCHTÄÄG ZUNDEROBSI», «MUTTER REIMT SICH AUF FUTTER», «DER NAME DER HOSE».

Kurzvita Judith Stadlin

Judith Stadlin ist Schriftstellerin, Regisseurin, Kabarettistin, Sprecherin, Choreografin und Dozentin. Sie ist ausgebildete Schauspielerin, Tanzfachfrau und Germanistin.
Sie arbeitet für die Bühne, fürs Radio (D und CH), ist Teil des Kabarettduos Satz&Pfeffer sowie Co-Leiterin der gleichnamigen Lesebühne in Zug. Sie hat diverse Auszeichnungen in D, A und CH erhalten. Zur Zeit ist sie unterwegs mit ihrem neuen Buch und Bühnenprogramm HÄSCHTÄÄG ZUNDEROBSI.
Ihr Werk umfasst Bücher, Theaterstücke, Radio-Hörspiele, Bühnen- und Radiotexte. Sie ist Leiterin der Truppe LES SERWÖS NERWÖS.

Aktuelle Soloprogramme: «HÄSCHTÄÄG ZUNDEROBSI», «MUTTER REIMT SICH AUF FUTTER», «DER NAME DER HOSE».

www.judithstadlin.ch

www. satzundpfeffer.ch

PREISE UND AUSZEICHNUNGEN:

Auszeichnung mit dem Gstaader Literaturpreis für Satire.

Auszeichnung SATZ & PFEFFER mit dem 1. Jurypreis, 1. Publikumspreis und 1. Gesamtpreis beim Hildesheimer Kurzdramenwettbewerb 2007. Uraufführung «Hammer Hardt Rachau Inn Buus» am 5. Mai 2007 im Theaterhaus Hildesheim.

Auszeichnung mit dem 1. Preis beim Marfurter Kurzdramenwettbewerb,

Uraufführung von OBERKRIMML mit dem TheaterGegenstand in Marfurt.

Uraufführung des Kurzstücks von Judith Stadlin «Olga muss sich hocharbeiten» durch das Theater Konradhaus in Koblenz.

4. Preis beim österrichischen Literaturwettbewerb Vinum et Litterae in Krems bei Wien.

Stipendium der Otto Pfeifer Stiftung für SATZ&PFEFFER: 2 Monate Wohnmobil zur Aufnahme von Bildern für das Buch und das Bühennprogramm VILL LACHEN - OHNEWITZ.

Mit den Kurzhörspielreihe VILL LACHEN – OHNEWITZ gewann Satz&Pfeffer die Auszeichnung HÖRSPIEL DES MONATS der DEUTSCHEN AKADEMIE DER DARSTELLENDEN KÜNSTE.

1. Preis des Innerschweizer Literaturstipendiums für das Buch VILL LACHEN - OHNEWITZ.

Thurnherr-Spirig Berta

Geboren: 1946 in Diepoldsau St. Galler Rheintal Lebt in Diepoldsau

Verwitwet, 3 erwachsene Töchter, 6 Enkelkinder

Ausbildungen und Tätigkeiten:

Mutter seit 1968

Grosmmuter seit 1994

Kaufm. Lehre 1962 - 1965

Kaufm. Angestellte 1962 - 1990

Kindergärtnerinnenseminar 1990 - 1993

Kindergärtnerin 1991 - 2007

Geschichtensammlerin ab 1985 - 1988

Geschichtenerzählerin ab 1999 Mundartwortspielerin

Veröffentlichungen:

1999 CD: Dòhìanna dötvoanna dòhòmma dötùnna zmeaztìnna Geschichten in Diepoldsauer Mundart, Musik: Otto Spirig

2000 Idee Scholle Altstätten Literatur

2010 Hörbuch As wöart schù wööara, ma tuat wamma kaa

Buch mit 2 CD’s, Geschichten und Kurztexte in Diepoldauer Mundart Musik: Katja Eugster und Emil Durot

2014 CD Sùmmarvoogìl Kinderlieder Musik: Karin und Toby Spirig 2016 Hìandaram Tamm

Uebersetzung Theaterstück von Tobias Fend Geschrieben aufgrund meiner Geschichtensammlung 10 Freilicht-Aufführungen und Radiosendung DRS1

2016 Anthologie der 5. Internat. Bludescher Mund Art Literatur Werkstatt 2017 Anthologie Vater Mutter Unser Rainer Stöckli und Ina Prätorius

Das Gebet des Herrn in 150 Variationen aus 250 Jahren

2018 Bilderbuch und CD Sùmmarvoogìl II Geschichten und Liedtexte Lesungen, Radiosendungen usw.

Seit 1999 zahlreiche Lesungen, u.a.:

Radiosendungen DRS 1

2011 Teilnahme Schweiz. Literaturtage Solothurn Mundartnacht

Teilnahme 10. Schweizer Mundarttag Seetaler Poesiesommer 2011 Schloss Heidegg

Lesung Bibliothek der Universität St. Gallen

2011/12 Mundartmai Projekte

2012 Lesung und Vortrag Volkshochschule Rheintal

2012 Literaturfestival Hard

2013 Mundartmai Projekt mit Schulklasse Kirchenfeld Diepoldsau-Schmitter

5. Int. Mundart Literatur Werkstatt Bludesch

2014 Mundartmai Projekt mit Kindern und Musikgruppe Sùmmarvoogìl

2015 Phonogramm-Archiv der Universität Zürich zum Weltkulturtag des

audiovisuellen Erbes

Lesebühne Zug

2016 Mundartmai Projekt mit Alice Köppel, Maria Walpen und Irene Gooding

2018 Lesebühne Zug

2018 Mundartmai Projekte

30. Int. Mundart Literatur Werkstatt Schopfheim

Rheintaler Kulturpreis Goldiga Törgga 2018 Anerkennungspreis Kulturstiftung des Kantons St. Gallen 2021

Mitglied: IDI Internat. Dialekt Institut

Literatur Vorarlberg Mundartgruppe

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.